Garten – Organisation

Der Garten wird durch den Trägerverein common grounds e.V. gerichtlich und außergerichtlich vertreten. Darüberhinaus haben wir uns im Garten eigenen Entscheidungsstrukturen gegeben:

 1. Mitglieder

Der Garten hat folgende Mitglieder:

  • Ordentliche Mitglieder
  • Jugendliche Mitglieder (bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs)
  • Fördermitglieder
  • Ehrenmitglieder

Mitglieder des Gartens können alle natürlichen Person werden, die seine Ziele unterstützen. Nur ordentliche Mitglieder haben ein Stimmrecht und können bei den Mitgliederversammlungen sowie Mitgliederplena abstimmen. Jugendliche Mitglieder werden mit Vollendung des 18. Lebensjahres zu ordentlichen Mitgliedern. Über den schriftlichen Antrag auf Aufnahme in den Garten entscheidet am ersten Mittwoch eines jeweiligen Monats das Plenum. Eine persönliche Vorstellung der Person wird gewünscht. Der Austritt eines Mitgliedes ist zu jedem Zeitpunkt und ohne Frist möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Mitgliederplenum. Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Gartens grob verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag für 2 Monate im Rückstand bleibt, kann es durch das Mitgliederplenum mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Beschluss zur Ausschließung kann innerhalb einer Frist von 15 Tagen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet. Wenn ein Mitglied ihre/seine Mitgliedsbeiträge nicht bezahlt hat, darf sie/er bei der Mitgliederversammlung oder der Mitgliederplena nicht abstimmen.

2. Beiträge

Die Mitglieder müssen sich für mindestens ein Jahr verpflichten, Mitgliederbeiträge zu bezahlen. Die Mitgliederbeiträge werden i.d.R. für ein Jahr im Voraus bezahlt, in Ausnahmefällen aber auch in Raten. Bei Austritt aus dem Garten werden keine Mitgliedsbeiträge (auch nicht anteilig) zurückbezahlt.

Der Mitgliederbeitrag ist gestaffelt:

  • Der reguläre Mitgliederbeitrag beträgt 5 EUR pro Monat (60 EUR im Jahr)
  • Der reduzierte Mitgliederbeitrag (z.B. für RentnerInnen, Arbeitslose, StudentInnen oder Hartz IV EmpfängerInnen) beträgt 2 EUR pro Monat (24 EUR im Jahr)
  • Jugendliche Mitglieder zahlen keine Mitgliederbeiträge.
  • In Ausnahmefällen kann die Mitgliederversammlung beschließen, dass der Mitgliederbeitrag für bestimmte Personen ausfällt.
  • Höhere Beiträge können auf freiwilliger Basis und ohne automatische Verlängerung entrichtet werden.

Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

3. Organe des Gartens

Es gibt drei wesentliche Entscheidungsorgane des  Gartens:

  • das Mitgliederplenum
  • die Mitgliederversammlung
  • das Kassenkollektiv

3.1. Das Mitgliederplenum

Das Mitgliederplenum findet während der Saison (vom 1. April bis 30. Oktober) einmal wöchentlich statt. Jedes Mitglied hat das Recht einen Antrag auf Wochentagaenderung zu stellen. Im Mitgliederplenum werden Aufgaben des täglichen Geschäfts verhandelt. Entscheidungen werden per Konsens (= es gibt kein Veto) von den im Plenum Anwesenden getroffen. Ist eine Frage nicht konsensual entscheidbar, kann sie – maximal 1mal – vertagt und im darauffolgenden Mitgliederplenum verhandelt werden. Ist wiederum kein Konsens herstellbar, wird die Entscheidung durch einfache Mehrheit gefällt. Jedes Mitglied hat zudem die Möglichkeit, auf Grundlage einer einfachen Mehrheit, eine nicht-konsensfähige Fragestellung als „grundsätzlich“ zu erklären und sie in die nächste Mitgliederversammlung zu vertagen, wo sie nach erneuter Diskussion mit einfacher Mehrheit entschieden wird. Mitglieder, die verhindert sind in Person am Mitgliederplenum teilzunehmen, haben die Möglichkeit ihr Stimmrecht auf ein anderes Mitglied zu übertragen, wobei kein Mitglied mehr als 3 Stimmen auf sich vereinen darf. Die im nächsten Mitgliederplenum zu diskutierenden Fragen sind bis zum vorausgehenden Samstag bekannt zu geben. Die Entscheidungen, Themen und offenen Fragen des Plenums werden protokolliert und das Protokoll vom Protokollanten/ von der Protokollantin innerhalb von 3 Tagen sowohl per Email an alle Mitglieder verschickt. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit die Themenliste zu ergänzen.

3.2.  Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Gartenorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern spezielle Aufgaben nicht einem anderen Gartenorgan übertragen wurden. Ihr sind insbesondere die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und die Entlastung des Kassenkollektivs schriftlich vorzulegen.

Die Mitgliederversammlung ist dreimal jährlich einzuberufen – zu Saison Anfang, Mitte und Ende. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Garteninteresse erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens der Hälfte der Mitglieder schriftlich und unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt wird. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 4 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied bekannt gegebene Email-Adresse oder Postadresse gerichtet ist.

Die Mitgliederversammlung entscheidet auch über:

  • Strategie und Aufgaben des Gartens
  • Aufnahmen von Darlehen
  • Ausgaben über 1000,00 € (Tausend Euro)
  • Beiträge
  • Jede Entscheidung, die in dem Mitgliederplenum als „grundsätzlich“ erklärt wird, wird in der Mitgliederversammlung behandelt und entschieden.

Jede fristgerechte einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte aller Mitglieder anwesend sind. Besteht für eine einberufene Mitgliederversammlung keine Beschlussfähigkeit, ist der Garten berechtigt, eine zweite Versammlung mit der gleichen Tagesordnung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist. Darauf muss in der entsprechenden Einladung hingewiesen werden.

Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimmrecht kann durch schriftliche Vollmacht auf ein anderes Mitglied übertragen werden. Die Vollmacht ist nur gültig, wenn sie vor Beginn der Mitgliederversammlung vorgelegt wurde. Kein Mitglied darf aber mehr als drei Stimmen auf sich vereinen. Die Stimmrechtsübertragung kann nur für die jeweilige Mitgliederversammlung insgesamt erteilt werden.

3.3. Das Kassenkollektiv

Das Kassenkollektiv wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 1 Jahr gewählt. Die Wiederwahl ist möglich. Das Kassenkollektiv ist die Schnittstelle zum Trägerverein. Es hat die Verantwortung einmal im Monat Belege und Quittungen an den Trägerverein in gewünschter Form abzugeben. Es erhält einmal pro Monat einen finanziellen Überblick über die finanzielle Bewegungen des Gartens, der an die Mitglieder beim Mitgliederplenum mitgeteilt wird. Das Kassenkollektiv ist verantwortlich für die Bar-Kasse. Es hat alle Ein- und Ausgänge in einem Kassenbuch zu verzeichnen. Einmal im Monat wird die Kasse auf Richtigkeit geprüft und von einen weiteren Mitglied entgegengezeichnet (Vier-Augenprinzip).

  • Jedes Gartenmitglied darf im Sinne des Gartens Einkäufe betätigen bis zu einer Höhe von 20,00 € (zwanzig Euro) und wird bei Vorauszahlungen zurückerstattet.
  • Für Ausgaben über 20,00 EUR muss grundsätzlich das Mitgliederplenum und das  Kassenkollektiv konsultiert werden. In Ausnahmefällen, in denen schnell gehandelt werden muss, kann eine Person aus dem Kassenkollektiv zusammen mit 2 weiteren Gartenmitgliedern bis zu einer Höhe von 100 EUR entscheiden, ohne das Mitgliederplenum konsultiert zu haben.
  • Für jede Ausgabe über 200,00 € (zwei hundert Euro) muss beim Mitgliederplenum um Erlaubnis gebeten werden.
  • Für jede Ausgabe über 1000,00 € (eintausend Euro) muss bei der Mitgliederversammlung um Erlaubnis gebeten werden.

4. Änderungen

Für den Beschluss über die Änderung dieser Entscheidungsstrukturen ist eine Dreiviertel Mehrheit der erschienenen Gartenmitglieder bei der Mitgliederversammlung erforderlich. Über Änderungen der Entscheidungsstrukturen kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung (im Rahmen der oben genannten Frist) zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der Einladung sowohl der bisherige als auch der vorgesehene neue Text beigefügt worden waren.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s